top next
top next
 

Newsletter-Anmeldung

Tragen Sie sich gleich ein und lassen Sie sich immer über die aktuellsten Trends informieren.

Herzlichen Glückwunsch den Erdbewohnern, die ...

...einen Wintergarten haben.
Entgegen seines Namens spielt dieser nicht nur im Winter eine Rolle, sondern während des gesamten Jahres - durch alle Jahreszeiten.
Wo hatte man im Jahr 2013 schon wirklich Frühling oder nahende Sommertage? Die paar Stunden draußen auf der Terrasse kann man fast in allen Regionen, ob Nord, Süd, Ost oder West, an einer Hand abzählen.
Die Sehnsucht der Menschen nach Licht, Sonne und einfach nach Draußen ist unstillbar groß. Glücklich und bewundert sind daher die stolzen Besitzer oder auch nur Nutzer eines Wintergartens.
Sie sitzen warm und geschützt fast „draußen“ an der Grasnarbe und können sich am satten Grün und der Farbenpracht der Blumen im Garten erfreuen, während viele, die keinen Traum aus Glas besitzen, am Fenster stehen und durch den Vorhang spitzen.Wer trotzt der schlechten Witterung und setzt sich bei Tagestemperaturen von 5 Grad und Schnürlregen, so wie am 29. Mai 2013 in München, auf die Terrasse oder in den Garten?
Oder wer zieht es vor, bei Schneefall und Celsius Temperaturen nahe Null, wie am 24. Mai 2013 in Regen im Bayerischen Wald, dem Schneeräumer zuzuschauen, wie er die Straßen freihält?
Die Glücklichen, die einen hochwertigen Wintergarten haben, mit wärmedämmender Verglasung, die selbst bei diffusem Licht noch Energie ins Rauminnere lässt, können das momentane Schmuddelwetter wesentlich entspannter ertragen.
Mit der Heizquelle dazu, die bei dieser Witterung noch die wohlig mollige Wärme abgibt, können die Tages- und Abendstunden in vollen Zügen genossen werden.
Selbst mit den in letzter Zeit so beliebt gewordenen Sommergärten stößt man bei diesem Novemberwetter im Mai an seine Grenzen. Eine Konstruktion mit Einfachglas, nicht absolut dicht geschlossen und ohne gedämmte Bodenplatte wird dem Nutzer den Wohnkomfort eines gut geplanten und gebauten Wintergartens nicht bieten können.

Bis jetzt haben die Wettervorhersagen eines Bauern vom Starnberger See, der seit über 60 Jahren Wetteraufzeichnungen mit dem Hundertjährigen Kalender macht, leider voll ins Schwarze getroffen.
Auch in vielen zurückliegenden Jahren war er nach meinen Recherchen mit seinen Vorhersagen nahe an der Realität.
Für 2013 hat er die wenig erfreuliche Prognose abgegeben, dass im Juni oder Juli, ich weiß leider den Monat nicht mehr genau, der Sommer ein kurzes Gastspiel von maximal 3 Wochen gibt und danach sofort in einen ungemütlichen Herbst übergeht.
Höchste Zeit also, sich Gedanken zu machen wie man diese wenig erfreulichen Aussichten angenehmer gestalten kann.

Nehmen Sie Kontakt mit unseren Fachleuten des Wintergarten-Fachverbands auf.
Hier werden Sie umfassend beraten und fachkompetent bedient und betreut.


Dipl.-Ing.
FRANZ WURM
1.Vorsitzender des Wintergarten-Fachverbands
Wintergartenplaner und Sachverständiger

Nach oben